Social Media Manager*in

Social Media
Manager*in

Das Berufsbild des/der Social Media Manager:in erfreut sich großer Beliebtheit – und wird in der Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen. Wer heute den Einstieg schafft, kann sich über gute Aufstiegschancen freuen. Social Media Manager*innen arbeiten dabei branchenübergreifend in Start-Ups, Agenturen, kleinen und großen Unternehmen oder bei Brands.

Die Aufgaben von Social Media Manager*innen können in sechs Bereiche eingeteilt werden. Die Gewichtung der Aufgaben variiert allerdings je nach Position und Unternehmensgröße des Arbeitgebenden.

1. Content Strategien

Das Konzipieren, Weiterentwickeln und kontinuierliche Anpassen von Strategien gehört zu den festen Aufgaben eines/r Social Media Manager*in. Dazu gehört die Analyse von Plattformen und Kanälen sowie die strategische Planung des Einsatzes von Ressourcen.

2. Community Management

Der echte Dialog mit der Community ist eine der Hauptaufgaben von Social Media Manager*innen. Der Erfolg in den Netzwerken hängt maßgeblich davon ab, inwieweit Kritik, Lob und Anregungen der Community gehört und mit in die Arbeit einbezogen werden. In größeren Unternehmen wird für diesen Bereich häufig sogar eine eigene Stelle geschaffen.

3. Monitoring und Reporting

Mithilfe von Monitoring-Tools behalten Social Media Manager*innen stets den Überblick über die relevanten Vorgänge in den Social Networks und dem gesamten Web. Mithilfe wöchentlicher Reports und eingerichteter Alerts kann schnell auf Ereignisse reagiert werden, die das Unternehmen betreffen.

4. Schnittstellenfunktion

Social Media Manager*innen bilden die Schnittstelle zu allen unternehmenseigenen Abteilungen und externen Dienstleister*innen. Regelmäßiger Informationsaustausch über aktuelle Herausforderungen und Projekte zählt zu den wöchentlichen Tätigkeiten.

5. Koordination

Social Media Manager*innen sind für die Koordination aller Social Media Aktivitäten verantwortlich. Die Pflege und das Erarbeiten des Redaktionsplans wird von Social Media Manager*innen übernommen. Arbeitet im Unternehmen ein Social Media Team, kommt die Führungsaufgabe und Koordination von Redakteur*innen und Community Manager*innen zum Aufgabenbereich hinzu.

6. Qualitätsmanagement

Bevor Inhalte veröffentlicht werden, müssen diese ausreichend geprüft werden, um einen gewissen Qualitätsstandard zu sichern. Bilder, Texte und Videos werden im Namen des Unternehmens veröffentlicht und können bei fehlender Qualitätssicherung dem Unternehmen langfristig schaden. Social Media Manager*innen sind deshalb für geregelte Abstimmungsprozesse der Inhalte verantwortlich.

Wie kann ich mich einfinden?

Hier erfahren

Social Media Präsenz zeigen
Melde dich auf allen relevanten Social Media Plattformen an und lerne durch die aktive Nutzung die Funktionsweisen der Plattformen. Die wichtigsten Plattformen sind zurzeit Twitter, Facebook, Instagram, LinkedIn, Xing, Pinterest und TikTok.

Ein Netzwerk aufbauen
Werde durch Personal Branding online sichtbar! Du kannst so als Expert*in wahrgenommen werden und insbesondere auf LinkedIn dein Netzwerk aufbauen. Vergiss nicht deine vergangenen Beiträge und Aktivitäten zu überprüfen und ggfs. zu bearbeiten.

Dein Fachwissen erweitern
Richte dir RSS-Feeds mit branchenrelevanten News ein. So bleibst du über aktuelle Entwicklungen und Themen informiert und kannst damit in Vorstellungsgesprächen glänzen.

Wie kann ich in den Beruf einsteigen?

Hier erfahren

An Branchenevents teilnehmen
Durch digitale Web-Konferenzen und branchenrelevante Fachmessen kannst du dich über digitalen Trends austauschen und deine Netzwerkkontakte pflegen.

Zu Weiterbildungen anmelden
Für einen erfolgreichen Berufseinstieg lohnt es sich in eine
Weiterbildung zu investieren. Besonders durch die Schnelllebigkeit der Branche sind Weiterbildungen zu
empfehlen, die von brancheninternen Expert*innen geführt werden.

Jobvermittlung in Anspruch nehmen
Durch die vielseitigen Ausprägungen des Berufsbildes kann es eine Herausforderung sein direkt bei Einstieg in die Social Media Branche den passenden Weg zu finden. Entsprechend der eigenen Kompetenzen kommen unterschiedliche Positionen und Arbeitsumfelder in Frage. Aus diesem Grund kann es von Vorteil sein, sich Unterstützung durch eine Jobvermittlung zu holen.

Bereit für den Berufseinstieg?

Hier erfahren

Dann lass dich in unserer Kooperation mit ringlights in nur 6 Wochen von unseren Branchenexpert*innen weiterbilden! In Kooperation mit marktführenden Unternehmen bilden wir in interaktiven Live-Sessions Social Media Manager*innen aus. Kursabsolvent*innen haben die Möglichkeit sich für unsere Jobvermittlung zu bewerben.

Anforderungsprofil

Das Anforderungsprofil an Social Media Manager*innen kann mithilfe des von BVCM e.V. entwickelten Kompetenzmodells beschrieben werden. Social Media Manager*innen benötigen bestimmte Fähigkeiten und Eigenschaften, um den Beruf bestmöglich ausüben zu können. Im Folgenden ordnen wir den wichtigsten Kompetenzbereichen relevantes Wissen und angeforderte Fertigkeiten und Eigenschaften zu.

Was zählt zu den wichtigsten kompetenzen?

Fachliche Kompetenz

  • Branchenkenntnisse:
    Social Media Manager*innen sind über aktuelle Themen und Eigenheiten der Branche des Arbeitergebenden informiert. Nur so können anhand von aktuellen Begebenheiten oder Entwicklungen Potenziale und Risiken rechtzeitig erkannt werden. 
  • Marketing, Soziale Netzwerke & Public Relations:
    Neben Marketinggrundlagen sind solide Grundkenntnisse im Onlinemarketing und PR-Bereich von großem Vorteil. Brancheninterne Begriffe und Vorgehensweisen sollten Social Media Manager*innen kennen, um bestimmte ökonomische Zusammenhänge begreifen und in den Strategien berücksichtigen zu können. Social Media Manager*innen fühlen sich außerdem in der Social Media Welt zu Hause. Sie nutzen täglich die bekanntesten Netzwerke und gehören zu den Ersten, die eine neue Trendplattform testen wollen. 
  • Allgemeinwissen & Digitales Recht:
    Ein gutes Allgemeinwissen ist für Social Media Manager*innen von Vorteil. Neben Politik, Kultur und gesellschaftlichen Themen zählt zum Allgemeinwissen auch die Sicherheit in der Rechtschreibung und eine gute Ausdrucksweise. Zudem ist Rechtssicherheit im Netz heutzutage ein unumgänglicher Themenbereich für Social Media Manager*innen. Mit Datenschutz und Urheberrecht solltest du dich auseinandersetzen. 
  • IT-Kenntnisse & Webtechnologien:
    Neben Kenntnissen in den gängigen Anwendungen, wie Excel, Word und Powerpoint, solltest du dich mit der Pflege von Content-Management Systemen (CMS) auskennen. Grundlagenkenntnisse in HTML können bei einigen Herausforderungen im Alltag ebenso hilfreich sein.

Methodenkompetenz

  • Organisationstalent:
    Social Media Manager*innen müssen in der Lage sein sich selbst gut zu organisieren, Aufgaben und Termine richtig zu priorisieren und Deadlines entsprechend einzuhalten. Durch die tägliche Informationsflut ist es wichtig strukturiert zu arbeiten und nachhaltige Arbeitsprozesse einzuhalten. 
  • Präsentationssicherheit & Moderationstalent:
    Im Arbeitsalltag ist das Beherrschen von gängige Präsentationsmethoden und Vortragstechniken von großem Vorteil. Komplexe Sachverhalte müssen regelmäßig für unterschiedlichste Zuhörer*innen aufbereitet und visualisiert werden. Für bestimmte Social Media Formate und Online Dialoge mit der Community sind außerdem Moderationsskills besonders wichtig. 
  • Konzeptionelle Fähigkeiten:
    Die Fähigkeiten konzeptionell und analytisch vorzugehen, gehört zu den täglichen Anforderungen an Social Media Manager*innen. Für Strategien und Konzepte gibt es keine festgesetzte Vorgehensweisen. Es wird von dir erwartet, dass du mutig Neues testest und bereit bist, neue Wege zu gehen.

Persönliche und soziale Kompetenz

  • Social Media Affinität:
    Eine Affinität zu sozialen Medien und im Allgemeinen zu digitalen Medien darf nicht fehlen. Du solltest Spaß daran haben die digitale Welt zu erkunden. Die Branche ist mit ihren zahlreichen Innovationen und Weiterentwicklungen sehr schnelllebig und immer wieder neu zu entdecken. 
  • Neugier & Networking:
    Die Branche ist jung und von neugierigen Menschen bestimmt. Wer Spaß am Netzwerken hat ist in dieser Branche richtig aufgehoben. Ein starkes Netzwerk ist für Social Media Manager:innen enorm wichtig und erfolgsbestimmend.
  • Kreativität & Leidenschaft:
    Der Berufsalltag eines/r Social Media Manager*in erfordert häufig kreative Lösungen und innovative Ansätze. Wer mit Leidenschaft und Herzblut hinter der Arbeit und dem Arbeitgebenden steht, kann deutlich leichter kreativ und effektiv arbeiten. 
  • Kommunikationsfähigkeit:
    Ob Dialoge mit der Community, dem Team oder den Vorgesetzten – die Fähigkeit im richtigen Umgangston, verständlich und bewusst zu kommunizieren ist als Kernkompetenz zu verstehen. Ohne die richtige Kommunikation läuft in diesem Beruf nichts. 
  • Teamplayer:
    Social Media Manager*innen arbeiten mit vielen unterschiedlichen Abteilungen zusammen und sollten sich selbst stets als Teamplayer sehen. Das kollektive Interesse, das Unternehmen voranzubringen, verbindet und kann als Ziel nur gemeinsam erreicht werden. 

Führungskompetenz

  • Management:
    Neben dem klassischen Projektmanagement kann hin- und wieder auch das Krisenmanagement Teil der Arbeit sein. Social Media Manager*innen müssen im Allgemeinen die Rolle der Planung und Koordination übernehmen können und sind in Krisensituationen in der Lage klare Entscheidungen anhand von Fakten zu treffen. 
  • Durchsetzungsvermögen:
    Durch das Fehlen altbewährter Konventionen müssen Social Media Manager*innen hin- und wieder für ihre Ideen einstehen und ihre innovativen Strategien verteidigen. Ein gutes Durchsetzungsvermögen ist dafür natürlich von Vorteil. Du kannst Meinungsverschiedenheiten offen ansprechen und löst Konflikte trotz Widerstand.